Wilma

Fischbrötschen

Von: admin - Jan• 07•11

Letztens hev ick nen echten Millionär sahen. Nich hier in Bramfeld, dor gibs keene. Over ick feuer joar manchmal ins AEZ nach Poppenbüttel und dor löbbt se to hauf rum. Erkennen kann man se daran, dass man se nicht erkennen tut. De Schnösel mit Blondine sind doch nur Anfänger oder Schnakker. Ick hebb dor nett inne Fischbude setten und dor hett son Kerl mit roten Kaschmir-Pullover neben me gerad sin Matjesbrötchen verdrückt. Und als he gezahlt hefft, da wör alls klar. Millionäre zahlen ja immer in bar und passend. Nich mit Karte oder 100 Euro-Schein wie man so glöven daut. Und de Millionäre sind alls sehr nette Lütt, was ja auch nicht schwerfällt, wenn man so stinkreich is. Die grimmigen Pöbelbacken und Angsthasen sind ja eher so Mittelliga, so Lü wie du und ick. Weil die ja ok alles ausbaden möten und jederzeit weg vonne Fleischtööpe sind, wenn se nicht uppasst. Un dann is Rest des Lebens Salamibrot knabbern ansecht.

Afriko

Von: Wilma - Dez• 05•10

Letztens hebb ick mir moal Gedanken um de Afrikaner gemacht. De hebbt ja nich so viel zu lachen glöv ick, obwohl die Leute, die schon moal dor warn seggen, das de immer ganz lustig sin. Und das, obwohl se nix hebbt. Und wir hier, we hebbt alls und sind gar nich lustig. Manche sind ja richtig griesgrämig. Also solt wie uns doch mal angucken warum die dor so gaud druf sind.  Woarschinlich isses einfach dat bessere Wetter dor. Und dann isses ja keen Wunder.

Rathus

Von: Wilma - Dez• 02•10

Gestern wör ik in Rathus. Over nich, um den ollen Ahlhaus mal den Hintern versohlen för so veel Dummheit.  Jetzt, wo de Ruf ers ruiniert is und es nix mär zu verliern gifft, zeigt ei mol sin woares Gesicht. Und dat is ja ganz schön fies, wie jeder weiß. Druf gschissen. Ne, gestern wörn die Ehrenamtlichen von Hamburg ins Rathaus einladen wörn und dör künnt se sich mal so richtig satt essen. Wör sehr nett wän, is ja wunderboar in Kaisersaal. Ick bün joar eingeladen wen, weil ick Kinder vonne Grundschule bi de Hausaufgaben helfen dau. Dat kann jeder machen,  wat ja irgendwie schän is, aber ok nich grad fürn hohen pädagogischen Anspruch steiht. Ik bün aber billiger als nen richtigen Leerer und für de armen Kinners is dat wohl egal, de hebbt eh kine Schonce in Hamburg.

Woalkrampf

Von: Wilma - Nov• 30•10

Nu is de dicke Ahlhaus böse und spielt nich mer mit de annern. Und sine Isenbahn soll auch kenner mehr hebben. Wohrschinlich besinnt he sich over noch nach de erste Heulerei. Spätestens übermorgen heet he woll uk kapiert, dass nu Wahlkampf is und weder keep smiling, Lü verkohlen und rumschleimen ansecht is.  Nützen wirds wohl nich. Over de Fuchs lebt ja auch von de Dummheit de Gänse. Ick frei me schon. Endlich Wahlkampf. Endlich mool wedder wat los inne Stadt und alls frie Hus.

Foarrad

Von: Wilma - Nov• 29•10

Dor hebb ich doch auf’m Marktplatz vor Hertie letztens die Magda dröppen. Dee hett nu ein neues Auto, ganz was schickes in quietsch-rot und wör bannig stolz drauf. Nun ist ja grad Klimawandel und da heb ick ihr vertellt, dat das mit dem Auto fohrn ja nun bald vorbei is und sie ihr neies Auto wedder verköffen müsst. Denn geb dat endlich mal wieder Fahrräder auf dee Chaussee und nich mehr so viel Gestank und so. Dat wollt se natürlich gor nicht hören und fing an zu schimpfen wie die Deipel – von wegen bescheuerte Politiker und Konsorten und dee sollen nur mal kommen und versuchen, ihr dat neue Auto wegzunehmen. Und wenn im Februar Wahl iss, dann würd se nur den ADAC oder am besten gleich VW wählen, mit allen 20 Stimmen, die see hefft … So isse, die Magda, wenn’s um ihr Auto geht, kennt se kein Pardon ….

Äppel

Von: Wilma - Nov• 12•10

Dies Joar gifft dat ja bannig veele Äpfel. Bloss wenne in de Geschäfte gahst,    merkste nichts davon. De kummt ja all aus dem Alten Land und sind genauso dür wie immer. Sollen die blöden Bauern demnächst mal wieder mit ner Preiserhöhung kommen, mit mir nicht! Ick köff all lang schon Freitags auf’m Markt und dor guck ich genau nach dem Preis. Apropos Markt: hebbt ihr all den Entwurf för den neien Marktplatz sehn? Dort soll ja bald das Bramfelder Regal stehen, da bün ick ja mal gespannt drauf. Vielleicht kann ich dann mal die ollen Kröchen von mi Mann endlich loswerden und in das Bramfelder Regal stellen. Bloss schiete, dass se nicht ann Klo’s gedacht haben, min Mann rennt ja alle zehn Minuten dorhin. Soll doch mal lieber Kürbiskerne knabbern, segg ick immer …